Energieberater des Handwerks

Energieberatung und Sanierungsfahrplan

Karsten Patzig EnergieausweisDie Vorgaben des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes mit dem Sanierungsfahrplan erfüllen

Bei Renovierungsarbeiten wie dem Tausch der Heizung, dem Einbau neuer Fenster oder Dämmung der Außenwände sollte man immer das gesamte Gebäude im Blick haben. Im Sanierungsfahrplan werden sinnvolle Modernisierungsschritte aufgezeigt, in denen auch das Erneuerbare-Energien-Gesetz beachtet wird.

Der Sanierungsfahrplan dient Immobilienbesitzern in Baden-Württemberg als Beratungsinstrument, denn bei der Schritt-für-Schritt Renovierung müssen jeweils die nächsten Schritte bedacht werden. Am Ende soll alles zusammenpassen und durch langfristige Planung Extrakosten vermieden werden.

Empfehlungen nach Maß

Zunächst wird der Ist-Zustand des Gebäudes ermittelt und festgelegt, welche energetische Qualität das Gebäude nach einer Sanierung erreichen soll. Dann werden Sanierungsschritte vorgeschlagen, um dieses Gesamtziel zu erreichen. Die einzelnen Maßnahmen sind dabei aufeinander abgestimmt und in einer technisch sinnvollen Reihenfolge dargestellt. Bei jeder Maßnahme wird erläutert, wieviel diese kosten würde und ob es Fördermittel dafür gibt. Der SWE-Energieberater untersucht dabei das Gebäude vor Ort und geht auf individuelle Besonderheiten ein.

Wichtig beim Heizungstausch

Ds novellierte Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) Baden Württemberg, das am 1. Juli 2015 in Kraft trat, schreibt vor, dass beim Austausch der zentralen Heizungsanlage 15 Prozent der Energie aus erneuerbaren Quellen stammen müssen oder der Wärmebedarf des Gebäudes entsprechend reduziert werden muss. Der Energiefahrplan selbst wird bereits zu einem Drittel miteinberechnet, so dass nur noch 10 Prozent Energieeinsparung oder erneuerbare Energien nötig sind.